-->
MBSoft-NRW GbR.
Ein Unternehmen der MB-Gruppe
   
   
   
     

Schritt 1 Vorjahreswerte und geplante Werte

Die Einsatzzeit des Gerätes in Wochen, d.h. wieviele Wochen war Ihr Gerät auf Baustellen ? Maximal sind 52 Wochen = 100 % möglich, jedoch sehr unrealistisch, außer z.B. bei Großbaustelle im Dauereinsatz

Die Einsatzzeit in Stunden lt. Betriebsstundenzähler= Gesamtstunden: am einfachsten ist es sich jedes Jahr den Zählerstand zu notieren und den Unterschied zum Vorjahr als Jahresgesamtstunden für das Vorjahr zu verwenden. Aufgrund Ihrer Einschätzung zur Auftragslage können Sie festlegen, wieviele Stunden Ihr Gerät voraussichtlich im kommenden jahr im Einsatz sein wird. Hierbei fallen aber auch Stunden an, in denen das Gerät nicht arbeitet z.B. für das Verladen. Diese unproduktiven Stunden möchten Sie sicherlich auch bezahlt bekommen. z.B. 50 Stunden im Jahr für Verladung etc

Davon unproduktive Stunden für z.B. Umrüstungen, Wartungen etc. (Bei Baggern und Radladern in der Regel recht hoch je nach Einsatzart)

Jährliche Kosten für Wartung z.B. Ölwechsel, Filterwechsel, Reparaturen, Versicherungen, Verschleißteile wie z.B. Meißel und TÜV o.ä.

Das geplante Jahr, also das Jahr, für das Sie die Gerätesätze ermitteln möchten analog zum Vorjahr

Stundenverbräuche für Treibstoff und Öle, sowie deren Literpreise

Schritt 2

Kaufpreis des Gerätes: Ihr Kaufpreis, ob neu oder gebraucht

Nutzungsdauer des Gerätes: die Zeit, die Sie das Gerät nutzen können, ohne einen erhöhten Reparaturbedarf zu haben. Unterschied zur steuerrechtlichen: diese hat das Ziel sowenig Steuern wie möglich zu entrichten, d.h. je kürzer die Nutzungsdauer desto größer die Abschreibungen. Nehmen Sie diese, obwohl Ihre tatsächliche Nutzungsdauer größer ist, so verteuern Sie Ihre Arbeit unnötig.

Finanzierungsdauer/Zinssatz: Das App verteilt die Zinsen (die Sie bezahlen oder als Kapitalverzinsung erhalten möchten) über die Nutzungsdauer. Ist die Finanzierungsdauer kleiner als die Nutzungsdauer wird automtisch der Vorfinanzierungsaufwand berücksichtigt. Zinssatz als effektiven Zinssatz eingeben.

Jährliche Teuerung: So wie der tägliche Lebensunterhalt der Inflation unterliegt, so auch Ihr Bohrgerät. Allerdings ist die Teuerungsrate nicht mit der normalen Inflation vergleichbar, denn Maschinen steigen oft viel höher im Preis. Beispiel VW Golf, Kaufpreis ca. 3.300 Euro 1977 heute müßten Sie ca. 19.000,- dafür zahlen entspricht ca. 6 % p.a. Der hat zwar eine viel bessere Ausstattung als damals, aber ähnlich wird es sich bei Ihrem Bohrgerät verhalten. Siehe Beispiele

.

Gerätezubehör analog, diese Möglichkeit haben Sie für 7 Zubehörteile, dieses bietet sich an, weil diese oft eine andere Nutzungsdauer als das gerät haben und oft auch erst später hinzugekauft werden


Schritt 3

Zubehör 4 - 7


Schritt 4 Die Auftragsdaten

Wie wieviele Wochen wollen Sie das gerät für den Auftrag einsetzen ?

Wieviele Stunden wird es lt. Ihrer Kalkulation davon im Betrieb sein ?

Es wird Ihnen angezeigt wieviele Wochenstunden gemäß Ihrer Jahresplanung anfallen und gemäß Ihrem Auftrag. Sie können wählen. die letzten beiden Screenshots zeigen Ihnen die Variante mit Auftragwochenstunden.

Wie hoch ist der Baustellengemeinkostenzuschlag, Zuschlag für Allg. Geschäftskosten, Wagnis und Gewinn, Skonto und Rabattfür den Auftrag ? Es wird Ihnen die Umrechnung gem. Formblatt 221 mit Zuschlag auf Einzelkosten der teilleistungen angezeigt.

Geben Sie nun die Summe der Einzelkosten der Teilleistung Ihrer Kalkulation des Titels oder Auftrages ein. Es werden Ihnen die Gesamtvorhaltekosten angezeigt und falls Sie diese über einen Zuschlag ermitteln möchten, den Anteil an den Baustellengemeinkosten.

Ergebnisse

In den grau bzw. gelb unterlegten Feldern sehen Sie die für Ihre Kalkulation notwendigen Werte ohne Zuschläge. Je nachdem, ob Sie einschließlich Vorhaltung oder mit separater Vorhaltung kalkulieren möchten, können Sie die Werte auswählen und die Vewränderungen ersehen.

 

Im nachfolgenden wird die Variante mit Auftragwochenstunden aufgezeigt:

 

Hätten Sie bei Ihrem Auftrag für dieses Beispiel mit geplanten Werten, statt mit Auftragwerten angeboten, so hätten Sie Ihr Gerät zu günstig angeboten, also Unterdeckung erzielt.

Zum App-Store von Apple >>>>>>

AGB Preise Systemvoraussetzungen Impressum Links