-->
MBSoft-NRW GbR.
Ein Unternehmen der MB-Gruppe
   
   

Startseite Eingabe des Kalkulationslohnes

Bevor Sie beginnen ist die Eingabe des Kalkulationslohnes je Stunde und Arbeitskraft erforderlich. Der Kalkulationslohn ist der Verrechnungslohn ohne Zuschläge für BGK, AGK und Wagnis + Gewinn. Sie können Ihren individuellen auftragbezogenen Kalkulationslohn auch mittels App MB Lohn ermitteln.

Mit einem Klick auf die blaue Schaltfläche + Zuschläge hier klicken kommen Sie zu Schritt 1, der Eingabe Ihrer Zuschlagsätze.



Schritt 1 Die Zuschlagsätze

Wie hoch ist der Baustellengemeinkostenzuschlag, Zuschlag für Allg. Geschäftskosten, Wagnis und Gewinn, Skonto und Rabatt für den Auftrag ? Es wird Ihnen die Umrechnung gem. Formblatt 221 mit Zuschlag auf Einzelkosten der Teilleistungen angezeigt.



Schritt 1 der Schalungsberechnung: Mengen des LV

Für welche Positionen beabsichtigen Sie Ihre Systemschalung einzusetzen ? In diesem Beispiel sind es die LV-Positionen 3.1.9 + 6.1.4 + 7.1.8 mit einer Menge von 1.000 m²


Schritt 2 der Schalungsberechnung: Kosten und Zeiten

In diesem Beispiel haben wir eine Systemschalung von PERI: Skydeck, aber auch andere Systeme z.B. Doka können berechnet werden.

Die Skydeckschalung hat einen besonderen Vorteil: die Schalung kann entnommen werden und an anderer Stelle eingesetzt werden. Stützen und Fallköpfe bleiben stehen und werden nach ausreichendem Abbinden entfernt.

Achten Sie darauf, wie Ihr Lieferant seine Mietzeit berechnet, mit 4 Wochen pro Monat oder 4,3333 Wochen (= 52 Wochen / 12 Monate). Dieses können Sie mit den runden Schaltflächen auswählen.

Unsere Planung sieht hier eine Vorhaltezeit von 8 Wochen vor, vorgehalten werden 250 m² Schalung und die doppelte Menge an Aussteifung und Fallköpfen. Die Schalung erfolgt in einer Ebene, mit einem Durchschnitt von 4 Einsätzen der 250 m².

Die Grundkostenmiete ist für 1 Monat je m² einzugeben und die Restvorhaltung (hier 8 Wochen - 4 Wochen= 4 Wochen) als normale Monatsmiete je m², das App berücksichtigt die Restmietzeit automatisch. Jeweils für die einzelnen Bestandteile. Sollten Sie Stützen und Fallköpfe nicht separiert haben, so ist der Durchschnittswert bei der Schalhaut einzugeben. Eine Differenzierung erleichtert Ihnen jedoch bei z.B. Bauablaufstörungen / Baubehinderungen einen Nachweis der Kosten.

Kompletter Antransport aller Bauteile.

Aufbau mit z.B. 0,3 Std. je m² Schalhautfläche von 250 m², mit 4 Einsätzen (Einsätze ermittelt das App automatisch, mit Gesamtfläche bezogen auf Schalhautmenge)

Sollten Sie z.B. nicht über eine Ebene schalen und müssen die Schalung bis zur nächsten Ebene zwischenlagern, kann hier der Arbeitsaufwand für alle Zwischenlagerungen eingegeben werden, je m² bezogen auf Schalhautfläche.

Verladearbeitsaufwand je m² bezogen auf Schalhautfläche, um die Bauteile abtransportieren zu können.

Kompletter Abtransport aller Bauteile von der Baustelle zurück zum Lieferanten.

Verbleibende Materialien z.B. Dichtmittel je m² Schalhaut hier für 1.000 m²

Ausschalen hier nach 3 Tagen (für Vorhaltezeit)

Steifen ausbauen hier nach 4 Tagen (für Vorhaltezeit)

Kosten für Montageplanung falls erforderlich je m² Schalhaut hier für 1.000 m²

Kosten für Endreinigung und Kleinreparaturen für 1.) Schalhaut 2.) Aussteifung und 3.) Fallköpfe je m² der Bauteilgruppen.

 

Zeitbedarf: Diese Ermittlung ist eine Hilfestellung Ihre Vorhaltezeit einzuschätzen.

Voreingestellt ist die Schalkolonne mit einer Arbeitskraft und 8 Stunden je Tag. In diesem Beispiel besteht die Kolonne aus 6 Arbeitskräften je 8 Stunden am Tag.

Die Betonage sieht einen Durchschnittswert entsprechend der Schalhautmenge vor, hier mit 1 Tag wie voreingestellt.

Hieraus ergeben sich 28 Verarbeitungstage incl. Betonage und 13 Tage für Abbindung (3 x 3 Tage + 1 x 4 Tage, das App ermittelt die Abbindezeit automatisch aus Ihren Vorgaben)

Bei einer 5 Tagewoche, wie voreingestellt ergeben sich 8,2 Wochen Vorhaltezeit, diese ist kleiner als die kalkulierte, ein Häkchen wird gesetzt für ausreichend. Achtung hierbei wird keine Vorhaltezeit für Zwischenlagerung berücksichtigt z.B. bis Sie die 1. Ebene für den nächsten Einsatz usw. fertig gestellt haben und auch keine kleineren Einsätze z.B. statt 4 x 250 m²= 1.000 m² 150 + 150 +200 + 150 + 150 + 200= 1.000 m² hier wäre die Abbindezeit 5 x 3 + 1 x 4= 19 statt 13 Tage. Dieses müssen Sie bei Eingabe der kalkulierten Vorhaltezeit berücksichtigen.

Angezeigt werden Ihnen nun die Kosten und Stunden je Einheit incl. Zuschläge gem. Formblatt 223 (Aufgliederung der Einheitspreise) und die Gesamtstunden hier für 1.000 m² 578,1 Stunden. Einzugeben wären hier die Gerätekosten incl. Zuschläge z.B. Autokran. Die Gerätekosten (Vorhaltung) für z.B. Turmdrehkan sollten entweder in einer entsprechenden Position des LV oder über den Zuschlag Baustellengemeinkosten (BGK) erfolgen, die Kranbedienung wäre dann in die Schalungsposition Aufbau, Zwischenlagerung, Abbau und Verladen zu berücksichtigen. Wie Sie dieses berücksichtigen obliegt Ihnen bzw. Ihrem Leistungsverzeichnis.

 

Als Endergebnis wird der Einheitspreis (netto) angezeigt. Unterschiede im Arbeitsaufwand der LV-Positionen können Sie z.B. mit Zu- u. Abschlägen (Faktor) in den Einzelpositionen berücksichtigen.

 

Behalten Sie Ihre Dokumentation bitte als Screenshot (Hometaste + Ein/Aus-Taste gleichzeitig betätigen) der einzelnen Schritte und fügen Sie diese Ihrer Urkalkulation bei. Dieses erleichtert Ihnen und Ihrem Auftraggeber eine Einigung bei geänderten und zusätzlichen Leistungen und Baubehinderungen.

Zum App-Store >>>>>>>

AGB Preise Systemvoraussetzungen Impressum Links